09.05.2014

Mehr Platz für fleißige Menschen

Essen ist eine Pendlerstadt. 137.000 Menschen arbeiten bei uns, wohnen aber nicht hier. Oft, weil es an attraktivem Wohnraum fehlt. Wir brauchen mehr Anreiz für Rückbau und Schaffung von neuen attraktiven Flächen. Nur mittels einer Allianz zwischen Politik, privaten und gewerblichen Investoren und Immobilienbesitzern, schaffen wir ausreichen Wohnraum für Alt und Jung. Das macht unsere Stadt attraktiver und verschafft zudem höhere Steuereinnahmen.

wohnraum

Bausünden beseitigen und neuen Wohnraum für die Bürgerinnen und Bürger in Essen zur Verfügung stellen

Nur mit konsequentem Rückbau und der Schaffung von neuem Wohnraum können städtebauliche Sünden der Vergangenheit korrigiert und Platz für Neues geschaffen werden. Wir als CDU wollen aktiv und unkonventionell Investoren einwerben, die große und kleine Bauprojekte gestalten. Hierzu wollen wir dringend Flächen jeglicher Größe ausweisen. Zudem müssen Haus – und Wohnungsbesitzer in strukturschwachen Quartieren Anreize zur optimalen Gestaltung Ihrer Immobilie angeboten bekommen. Die Gestaltung von Innenhöfen und Dächern, ein Programm zur Fassadengestaltung und energetischen Gebäudesanierung wird zusätzliche Impulse für Investitionen setzen. Katernberg zum Beispiel hat sich über diesen Weg in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt.

WAZ-Artikel: Stadt Essen kann Pendler nicht zum Umzug bewegen

> Artikel online lesen

stoerer

Video zum Thema Fleiss
Thumb

"Damit sich Fleiß wieder lohnt"

Es geht im Ruhrgebiet nicht um die Devise „Haste was, dann biste was“, sondern „Kannste was, dann biste was“! Wir brauchen Vorbilder, an denen sich andere wiederum orientieren können. Damit Fleiß stärker belohnt wird.

Video ansehen

Zurück zur News-Übersicht
Facebook Twitter Teilen:
welders worker in the factory
Schon gelesen?

Messe “Schweissen und Schneiden” 2017 nicht in Essen

Jetzt lesen