SICHERHEIT

Mehr Sicherheit für unsere Stadtteile

Der Kampf gegen die gut organisierten Banden bleibt eine der größten Herausforderungen für Essen. Im Jahr 2013 stiegen die Einbruchszahlen auf Rekordniveau: Alle zwei Stunden wird in Essen eingebrochen. Erschreckend dabei ist, dass nur jeder zwölfte Einbruch in dieser Stadt aufgeklärt wird. Damit liegt die Aufklärungsquote von Einbrüchen in Essen bei lediglich acht Prozent – so dramatisch niedrig wie seit sieben Jahren nicht mehr.

Einbrüche in Essen

Einbrüche sind keine Versicherungsfälle, sondern verängstigende Gewaltakte

Trotz aller Aufklärungskampagnen ist der Kampf der Polizei gegen höchst mobile Einbrecherbanden bislang nur selten von Erfolg gekrönt. Die gut organisierten Einbrecher sind zudem in der gesamten Stadt aktiv, nicht nur in vereinzelten Stadtteilen. Die Entwicklungen der Einbruchszahlen in Essen sind beängstigend und müssen gestoppt werden, damit sich Bürgerinnen und Bürger in allen Stadtteilen wieder sicher fühlen. Ein Einbruch ist nicht nur ein bürokratischer Versicherungsfall, sondern ein Gewaltakt gegenüber der Privatsphäre und der Seele eines Menschen.

Video zum Thema Sicherheit
Thumb

"Ein Einbruch ist nicht nur ein Versicherungsfall. Es ist ein Gewaltakt gegen die Seele!"

Wir fordern mehr Sicherheit in den Stadtteilen in Essen und eine stärkere Polizeipräsenz auf der Straße. Die Menschen in Essen haben ein Anrecht auf mehr Sicherheit, dazu wollen wir unseren Beitrag leisten.

Video ansehen

Die Menschen in Essen haben ein Anrecht auf eine sichere Stadt

Die Bürgerinnen und Bürger in Essen haben einen Anspruch auf eine sichere Stadt. Die erschreckend niedrige Aufklärungsquote ist inakzeptabel und muss durch eine stärkere Präsenz der Polizei auf der Straße nachhaltig verbessert werden. Für die Stadtteile ist ein Sicherheitsmanagement aufzulegen. Daran sollen Polizei und Stadtverwaltung sowie situationsabhängig auch Verbände und einzelne Bürgerinnen und Bürger mitwirken, um durch abgestimmtes Handeln die Sicherheit im Stadtteil zu erhöhen. Die Polizisten müssen stärker als direkter Ansprechpartner vor Ort fungieren und noch mehr entbunden werden von Bürokratie und Verwaltungsaufgaben.

Überzeugende Ordnungspolitik für Sicherheit und Lebensqualität

Essen soll eine sichere und lebenswerte Stadt bleiben. Dies erreichen wir durch eine überzeugende und nachhaltige Ordnungspolitik. Dunkle Straßen, Unterführungen, Parks und Plätze sollen so ausgeleuchtet werden, dass sogenannte „Angsträume“ gar nicht erst entstehen und man sich in Essen rundum sicher fühlt. Öffentliche Spielplätze sollen sauber und kinderfreundlich gestaltet werden und modernen Anforderungen entsprechen. Ferner müssen illegale Graffiti‐Schmierereien unmittelbar nach dem Entdecken beseitigt werden, um dem öffentlichen Raum nicht den Anschein von Verwahrlosung zu geben.


 

Für ein starkes Essen: Am 25. Mai CDU wählen
Facebook Twitter Teilen:
thumb-fleiss
Unsere Themen

Damit sich Fleiß wieder lohnt! Wirtschaft fördern, Arbeitsplätze schaffen

Jetzt Informieren